Nachdem das Betriebssystem Windows Server 2012 R2 erfolgreich installiert worden ist folgt die Grundkonfiguration von jedem Serverbetriebssystem. Die Grundkonfiguration beinhaltet 4 Punkte:

1. Servername anpassen

2. Statische IP-Adresse einrichten

3. Verstärke Sicherheitskonfiguration für Administratoren anpassen

4. Windows Updates konfigurieren

 

Servername anpassen

1. Nach Serverstart und erfolgreicher Administratoren Anmeldung öffnet sich automatisch der Server-Manager. Hier in der linken Spalte auf ‘Lokaler Server’ klicken und im Anschluss auf den per Zufall vergebenen Computername klicken.

02_win2012r2_grundkonfiguration

2. In dem jetzt auftauchendem Fenster ‘Systemeigenschaften’ einmal auf ‘Ändern…’ klicken.

03_win2012r2_grundkonfiguration

3. Im nun auftauchendem Fenster muss der Servername unter dem Punkt ‘Computername:’ eingetragen werden. In meinen Fall nenne ich den Server ‘Win2012R2-01’. Nachdem der Name geändert worden ist erscheint eine Meldung, dass die Namensänderung erst nach Computerneustart aktiv wird. Diese Meldung mit einem Klick auf ‘OK’ schließen und danach das Fenster ‘Systemeigenschaften’ ebenfalls mit einem Klick auf ‘OK’ schließen. Nachdem das Fenster ‘Systemeigenschaften’ geschlossen wurde taucht wieder eine Meldung auf bei der die Option angeboten wird den Computer neu zu starten, die Meldung mit einem Klick auf ‘Jetzt neu starten’ schließen – Der Server wird nun neu gestartet und die Namensänderung ist erfolgreich durchgeführt.

04_win2012r2_grundkonfiguration 05_win2012r2_grundkonfiguration 06_win2012r2_grundkonfiguration

 

Statische IP-Adresse einrichten

1. Im Server-Manager wieder in der linken Spalte den Punkt ‘lokaler Server’ auswählen und im Anschluss auf ‘IPv4-Adresse wird über DHCP zugewiesen, IPv6-fähig’ hinter dem Punkt ‘Ethernet’ klicken.

07_win2012r2_grundkonfiguration

2. Im nun auftauchenden ‘Netzwerkverbindungen’ Fenster einmal auf ‘Ethernet’ klicken.

08_win2012r2_grundkonfiguration

3. Jetzt öffnet sich das Fenster ‘Status von Ethernet’, hier auf ‘Eigenschaften’ klicken.

09_win2012r2_grundkonfiguration

4. In den ‘Eigenschaften von Ethernet’ den Punkt ‘Internetprotokoll Version 4 (TCP/IPv4)’ unter dem Punkt ‘Diese Verbindung verwendet folgende Elemente:’ doppelklicken.

10_win2012r2_grundkonfiguration

5. Nun müssen IP-Adresse, Subnetzmaske, Standardgateway und mindestens ein DNS-Server hinterlegt werden. In meinem Netzwerk ist der Standardgateway und der DNS-Server dasselbe Gerät -> meine Fritzbox 7390 (IP-Adresse: 192.168.2.1). Mein Server bekommt die IP-Adresse 192.168.2.200, die Subnetzmaske 255.255.255.0, den Standardgateway 192.168.2.1 und den Bevorzugten DNS-Server 192.168.2.1 . Nachdem das eigenstellt worden ist einmal mit einem Klick auf ‘OK’ bestätigen, das Fenster ‘Eigenschaften von Ethernet’ ebenfalls mit einem Klick auf ‘OK’ schließen. Der Server hat nun eine fest eingestellte IP-Adresse.

11_win2012r2_grundkonfiguration

 

Verstärke Sicherheitskonfiguration für Administratoren anpassen

1. Im Server-Manager unter dem Punkt ‘Lokaler Server’ auf das ‘Ein’ hinter dem Punkt ‘Verstärkte Sicherheitskonfiguration für IE’ klicken.

12_win2012r2_grundkonfiguration

2. Bei ‘Administratoren’ den Punkt auf ‘Aus’ setzten, für Benutzer kann der Punkt bei ‘Ein (empfohlen)’ gelassen werden, und im Anschluss mit einem Klick auf ‘OK’ bestätigen. Damit wäre die verstärkte Sicherheitskonfiguration für Administratoren deaktiviert

13_win2012r2_grundkonfiguration

 

Windows Updates konfigurieren

1. Im Server-Manager unter ‘Lokaler Server’ auf den Punkt ‘Nicht konfiguriert’ hinter ‘Windows Updates’ klicken.

14_win2012r2_grundkonfiguration

2. Im nun auftauchenden Fenster ‘Windows Updates’ in der linken Spalte den Punkt ‘Einstellungen ändern’ klicken.

15_win2012r2_grundkonfiguration

3. Bei ‘Wichtige Updates’ folgendes Auswählen: ‘Nach Updates suchen, aber Zeitpunkt zum Herunterladen und Installieren manuell festlegen’ – Das hat folgenden Hintergrund: Wenn automatisch Windows Updates bei Serversystemen installiert werden wird unter Umständen auch der Neustart nach erfolgreicher Updateinstallation durchgeführt, das wäre aber sehr schlecht wenn gerade jemand auf den Server zugreifen müsste. Die Haken bei ‘Empfohlene Updates auf die gleiche Weise wie wichtige Updates bereitstellen’ und ‘Updates für andere Microsoft-Produkte bereitstellen, wenn ein Windows-Update ausgeführt wird’ aktivieren und die Einstellungen mit einem Klick auf ‘OK’ bestätigen. Im Anschluss sucht Windows nach Updates, am besten alle Installieren.

16_win2012r2_grundkonfiguration

 

Damit ist die Grundkonfiguration des Windows Server 2012 R2 abgeschlossen. Weiter kann es z.B. mit der Installation des Active Directory Domänendienstes gehen.

Anleitung: Microsoft Windows Server 2012 R2 Installation Acticve Directory-Domänendienste