Damit Benutzer und Clients in einem (Firmen)Netzwerk besser verwaltet werden können erstellt man eine Domäne. Das realisiert man mit der Rolleninstallation ‘Active Directory-Domänendienste’. Hier eine Anleitung wie diese Rolle unter einem Windows Server 2012 R2 installiert werden kann.

1. Im Server-Manager ‘Verwalten’ und im Anschluss ‘Rollen und Features hinzufügen’ auswählen.

01_ADinstall

2. Nun öffnet sich der ‘Assistent zum Hinzufügen von Rollen und Features’, hier setzte ich immer den Haken bei ‘Diese Seite standardmäßig überspringen’ und bestätige die Einstellung mit einem Klick auf ‘Weiter >’. Es handelt sich bei diesem Fenster nur um eine kleine Information was vor dem Installieren von Rollen und Features sichergestellt sein sollte.

02_ADinstall

3. Im nächsten Schritt belasse ich die Auswahl bei ‘Rollenbasierte oder featurebasierte Installation’ und klicke auf ‘Weiter >’.

03_ADinstall

4. Da es im Moment nur einen Server in meinem Netzwerk gibt kann ich nur diesen auswählen und klicke auf ‘Weiter >’.

04_ADinstall

5. Jetzt erscheint eine Liste mit installierbaren Rollen. Hier wähle ich ‘Active Directory-Domänendienste’ aus und klicke im Anschluss bei dem neu auftauchendem Fenster auf ‘Features hinzufügen’ und klicke im Anschluss auf ‘Weiter >’.

05_ADinstall06_ADinstall

6. Das nächste Fenster überspringe ich mit einem Klick auf ‘Weiter >’. Alle benötigten Features für die Active Directory-Domänendienste Installation wurde von Windows selbst aktiviert, sodass diese bei der gleich folgenden Installation mit installiert werden.

07_ADinstall

7. Jetzt folgt ein kleiner Hinweis über die Active Directory-Domänendienste, hier klicke ich zur Bestätigung auf ‘Weiter >’.

08_ADinstall

8. Als letzten Assistentenschritt zur Installation werden mir noch einmal alle getätigten Einstellungen angezeigt. Da hier alles stimmt starte ich die Installation mit einem Klick auf ‘Installieren’.

09_ADinstall

9. Nach der Installation der Rolle werde ich in dem Fenster darauf aufmerksam gemacht, dass jetzt eine Konfiguration der Rolle notwendig ist. Das Fenster schließe ich mit einem Klick auf ‘Schließen’.

10_ADinstall

10. Im Server-Manager wird oben rechts bei dem Fähnchen ein gelbes Ausrufezeichenschild angezeigt. Mit einem Klick auf dieses Symbol wähle ich im Anschluss ‘Server zu einem Domänencontroller heraufstufen’ aus, jetzt beginnt die Konfiguration der Rolle Active Directory-Domänendienste.

11_ADinstall

11. Da es sich um einen komplett neuen Server in einem neuen Netzwerk handelt wähle ich bei dem ersten Schritt des Assistenten ‘Konfigurations-Assistent für Active Directory-Domänendienste’ den Punkt ‘Neue Gesamtstruktur’ aus und vergebe den Domänenname ‘virtual.local’ und klicke auf ‘Weiter >’ (der Name kann freivergeben werden. Am besten setzt man hinter den gewünschten Namen (in meinem Fall ‘virtual’) ein ‘.local’, damit die Domäne bei späteren Installationen und Konfigurationen eindeutig erkennbar ist).

12_ADinstall

12. Die Einstellungen der ‘Gesamtstrukturfunktionsebene’ und ‘Domänenfunktionsebene’ belasse ich bei ‘Windows Server 2012 R2’ da sich keine älteren Serverversionen (z.B. Windows Server 2008 R2) in meinem Netzwerk befinden werden. Da ich keinen zusätzlichen Server für die Domäne installieren will weise ich dem Server auch die Rolle ‘DNS-Server’ zu. Im Anschluss vergebe ich noch das Kennwort für den ‘Verzeichnisdienst-Wiederherstellungsmodus (DSRM-Kennwort)’  und bestätige meine Einstellungen mit einem Klick auf ‘Weiter >’ (das Kennwort am besten notieren!).

13_ADinstall

13. Da sich kein weiterer DNS-Server im Netzwerk befindet überspringe ich den nächsten Schritt einfach mit einem Klick auf ‘Weiter >’.

 

14. Jetzt wird mir der NetBIOS-Domänenname angezeigt: VIRTUAL. Hier stimmt alles also bestätige ich dies mit einem Klick auf ‘Weiter >’. Hier sollte immer der Name der Domäne ohne das ‘.local’ angezeigt werden.

 

15. Die ‘AD DS-Datenbank’, ‘Protokolldateien’ und den Speicherort von ‘SYSVOL’ belasse ich bei den Standardpfaden und bestätige dies mit einem Klick auf ‘Weiter >’. Bei größeren Netzwerken kann man die Pfade auf eine extra Festplatte oder RAID-Partition verschieben, damit mehr Performance gegeben ist.

14_ADinstall

16. Jetzt werden mir noch einmal alle getätigten Einstellungen der Konfiguration des Active Directory-Domänendienstes angezeigt. Alles passt also starte ich die die letzte Überprüfung der Rolle mit einem Klick auf ‘Weiter >’.

15_ADinstall

17. Alle Voraussetzungen sind gegeben, die Konfiguration des Active Directory-Domänendienst wird mit einem Klick auf ‘Installieren’ gestartet. Nach der Konfiguration muss der Server einmal neu gestartet werden – der Neustart wird automatisch durchgeführt.

16_ADinstall

18. Nachdem der Server neu gestartet wurde melden wir uns gleich in der neu erstellten Domäne an. Das Kennwort des Domänenadministrators ist dasselbe wie das von dem lokalen Administrator. Die Anmeldung erfolgt mit DOMÄNE\Administrator, also in meinem Fall mit VIRTUAL\Administrator.

17_ADinstall

19. Im Server-Manager sind jetzt auf der linken Seite die neu installierten Rollen ‘AD DS’ und ‘DNS’ zu sehen.

 

20. Im letzten Schritt passe ich den ‘DNS’ noch richtig an. Dafür gehe ich in die ‘Internetprotokoll Version 4 (TCP/IPv4)’ Einstellungen (Systemsteuerung -> Netzwerk und Internet -> Netzwerk- und Freigabecenter -> Ethernet -> Eigenschaften) und ändere den Bevorzugten ‘DNS-Server’ von ‘127.0.0.1’ auf ‘192.168.2.200’ (die IP-Adresse des Servers) ab.

18_ADinstall 19_ADinstall

 

Damit ist die Installation des Active Directory-Domänendienstes auf diesem Server erfolgreich abgeschlossen.